Verkehr


_____________________________________________________

Pressemitteilung Augen zu und durch

GRÜNEN-Anfragen zu Radwegekonzeption
Die Häufung von Radwegeunfällen nehmen die GRÜNEN zum Anlass für eine Anfrage an die Stadt Göppingen.
Sie benennen dabei Gefahrenschwerpunkte und monieren die nachträgliche Herausnahme von Radwegemaßnahmen aus dem ursprünglichen Haushaltsentwurf 2015 wegen angeblich zu hoher Sanierungskostenkosten bei der Chapel. Auf den Prüfstand setzen die GRÜNEN dabei die Arbeit des Verkehrsausschusses. Dieser müsse sich intensiver und vor allem aus Radfahrerperspektive ein Bild hiervon verschaffen anstatt sich lieber mit dem Kleinbus durch Göppingen kutschieren zu lassen. Und schließlich stellen die GRÜNEN die Frage nach der strafrechtlichen Relevanz, wenn die Stadtverwaltung sehenden Auges über Jahre hinweg nichts zur Beseitigung von Gefahrenschwerpunkte unternimmt. „Kann sich die Stadtverwaltung dann darauf berufen, dass Gemeinderat oder Verkehrsausschuss die Stadt nicht intensiver auf Gefahrenpunkte aufmerksam gemacht hat?“, so der Fraktionsvorsitzende Christoph Weber.
Zuletzt hat es drei Unfälle gegeben am Kreisel am Arbeitsamt und zwei Unfälle am Kreisel Nördliche  Ringstraße / Mozartstraße mit schwerverletzten Radfahrern.
Mit freundlichen Grüßen


Christoph Weber
Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen
0173 690 23 24

_____________________________________________________

Welche Mobilität!

Pressemitteilung vom 25.03.2015 zum Nahverkehrskonzept

 

Nach Stellungnahme der Stadt Göppingen zum Nahverkehrskonzept gehen die Meinungen nach wie vor auseinander, wie zukunftsfähig der Nahverkehr aussehen soll.

 

Die GRÜNEN begrüßen, dass die Anliegen der Schulen vollumfänglich in die Stellungnahme eingeflossen sind; schließlich sind die Schüler die Hauptnutzer des ÖPNV.

 

Die GRÜNEN sehen aber, dass die hohen Defizite des bestehenden Systems weiterhin an die Schüler und ihre Familien weitergegeben werden - in Form von Preiserhöhungen zwischen 5 % und 7 % pro Jahr.

 

Deshalb teilen sie die Ansicht der Nahverkehrsplanung, mehr Nutzer für den ÖPNV zu gewinnen. „Der ÖPNV muss moderner, kundenfreundlicher und verlässlicher werden. Dazu gehört auch, dass die Busse besser mit den Bahnzeiten verknüpft werden. Und statt unübersichtlichen Buslinienplänen müssen wir übersichtlichere Bustaktzeiten bekommen. Nur dann sind die Menschen bereit auf Bus und Bahn umzusteigen!“, so Fraktionsvorsitzender Christoph Weber. "Dazu müssten auch die Hauptverkehrszeiten, in welchen die Busse regelmäßig verkehren, auf die Zeit von 6:30 Uhr bis 18:30 Uhr ausgeweitet werden" fordert die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christine Lipp-Wahl.

 

„Der bisherige Schulbusverkehr muss ergänzt werden um eine einen besseren und vertakteten Nahverkehr. Hierüber sind wir GRÜNE uns einig mit der Stadt, die selbst bessere Taktzeiten z. B. für die Citybusse fordert.“, so Barbara Schrade, Stadt- und Kreisrätin der GRÜNEN.

 

Gemeinderatsfraktion Göppingen

Eva Epple, Elke Caesar, Christine Lipp-Wahl, Alexander Maier,

Barbara Schrade, Martin Schurr, Christoph Weber  

 

_____________________________________________________